school and education

Wir sind die Rheingauschule

Spanisch an der Rheingauschule

¡Bienvenido! - Herzlich willkommen!

Wir freuen uns über Ihr und euer Interesse an unserem Fach.

Tag der offenen Tür im Februar 2020 (Raum 22)

„Spanisch ist eine sehr tolle Möglichkeit eine zweite Weltsprache zu lernen“, sagt Cayan, während er sich mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern um die Zubereitung der spanischen „Torrijas“, der spanischen Variante des armen Ritters, kümmert.

Kurz darauf übt Cayan mit den ersten Viertklässlern, die neugierig nähertreten, ein kleines Verkaufsgespräch. Er und seine „compañeros“ lernen seit eineinhalb Jahren Spanisch.

Anhand dieses kleinen Einblicks zeigen sich wichtige Eigenschaften unseres Faches und des modernen Fremdsprachenunterrichts allgemein:

  • Fremdsprachlicher Unterricht lebt von konkreten Kommunikationssituationen
  • Das Kennenlernen neuer Kulturen und Gesellschaften bildet und bereichert, lässt zusammenwachsen und reifen
  • Spanisch ist eine Weltsprache und wird mittlerweile auch als solche wahrgenommen

Auf den Seiten unserer Fachschaft finden sich Informationen zu diesen und weiteren Aspekten des Spanischunterrichts an der Rheingauschule. Schaut euch um.

Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Spanischunterricht an der Rheingauschule

An der Rheingauschule hat das Fach Spanisch eine lange Tradition. Lange als dritte Fremdsprache etabliert, wird es seit dem Jahr 2005 neben Latein und Französisch als zweite Fremdsprache angeboten und erfreut sich großer Beliebtheit. 

Spanisch kann in der Oberstufe als Grund- und Leistungskurs fortgeführt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit es als neue Fremdsprache ab der Einführungsphase (E-Phase) anzuwählen. Dies gilt allerdings nur für Schülerinnen und Schüler, die von der Realschule zu uns wechseln.

Die Rheingauschule ist die einzige Schule im Rheingau, die Spanisch als zweite Fremdsprache und als Leistungskurs anbietet.

Kommunikation und Lebenswelt

Im modernen Fremdsprachenunterricht steht allgemein die kommunikative Kompetenz im Vordergrund: Die Lernenden können lernen, immer anspruchsvollere Kommunikationssituationen zu bewältigen. Dies geschieht aktiv, wie beim Sprechen und Schreiben, aber auch rezeptiv, also hörend beziehungsweise hörsehend und lesend.

Zunächst geht man thematisch von der persönlichen Lebenswelt der Lernenden aus (Zum Beispiel Familie, Schule, Freizeit), und erweitert dann den Blick hin zur öffentlich-gesellschaftlichen Lebenswelt. Kulturelle Aspekte spielen dabei immer eine Rolle.

Spanisch in der Unter- und Mittelstufe

In den vergangenen Jahren hat sich das Unterrichten der modernen Fremdsprachen (und auch aller anderen Fächer) teils grundlegend verändert. Anstelle des „pattern drills“ ist die Kommunikation in der Fremdsprache stark in den Vordergrund gerückt. Wir versetzen anhand realer Alltagssituationen unsere Schülerinnen und Schüler in die Lage, diese Situationen auch im echten Leben erfolgreich zu bewältigen. Besonders im Anfangsunterricht der Jahrgangsstufen 6 bis 10 halten wir es für unerlässlich, den Lernenden so den Sinn hinter der für sie fremden und ungewohnten Sprache zu vermitteln. Wir wollen so den Rahmen dafür schaffen, Spanisch aktiv und angstfrei anzuwenden und Spaß an der Kommunikation mit Menschen aus anderen Ländern zu entwickeln. Das Bewältigen von Kommunikationssituationen steht im Vordergrund des Unterrichts.

Schulische Schwerpunkte

Unser Schulcurriculum bietet die Möglichkeit für schuleigene Schwerpunkte und Spielräume. So gibt es im Verlauf der Sekundarstufe I eine Kommunikationsprüfung als Klassenarbeitsersatz. Die Lernenden wenden hier das dialogische und monologische Sprechen, das Zuhören und Interagieren an. Durch verschiedene Projekte in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen möchten wir der Kreativität unserer Schülerinnen und Schüler Raum geben und ihre Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien erweitern.

In der Unter- und Mittelstufe werden natürlich auch die Grundlagen für eine erfolgreiche Weiterarbeit in der Oberstufe (Einführungs- und Qualifikationsphase) gelegt. 

Spanisch als fortgeführte Fremdsprache in der Oberstufe

Der Unterricht unserer gymnasialen Oberstufe stellt die Fortführung des kommunikativen Spanischunterrichts in der Unter- und Mittelstufe dar. Auch hier freuen wir uns über eine rege Beteiligung der Lernenden und auch hier dürfen selbstverständlich Fehler gemacht werden. Von einem angeregten Austausch über Wissen über die Sprache, aber auch über landeskundliche, geschichtliche und gesellschaftliche Themen lebt der Spanischunterricht in der Einführungs- und Qualifikationsphase bis hin zum Abitur. Der Unterricht beider Phasen der Oberstufe basiert auf den Vorgaben des Kerncurriculums für die gymnasiale Oberstufe (KCGO) des Landes Hessen.

Einführungsphase und Qualifikationsphase

In der Einführungsphase erweitern wir gemeinsam mit den Lernenden und anhand schülernaher Themengebiete deren Fähigkeiten in mündlicher als auch schriftlicher Kommunikation. So sind die Schülerinnen und Schüler auf die Weiterarbeit in den angebotenen Kursen der Qualifikationsphase gut vorbereitet. Außerdem können wir seit vielen Jahren schon sowohl einen Leistungskurs als auch Grundkurse in den Jahrgängen anbieten und ermöglichen es somit unseren Lernern, Spanisch auch in die Abiturprüfungen und ihre allgemeine Hochschulreife einzubringen.

Während sich unser Unterricht in der Einführungsphase noch teils auf das Lehrwerk der Mittelstufe (G8) stützt und die Themen durch flexible, eigenständige Reihen ergänzt werden, so basieren die Unterrichtsreihen der Qualifikationsphase nicht mehr auf einem festen Lehrwerk, sondern sind flexibel ausgestaltet und bieten so die Möglichkeit, je nach Schwerpunktthema der KCGO und Vorgaben für den aktuellen Abiturjahrgang, auch auf aktuelle Geschehnisse und kulturelle Besonderheiten einzelner spanischsprachiger Länder und deren Einwohner einzugehen.

Spanisch für Realschulabsolventinnen und -absolventen

In der Einführungsphase (E-Phase), dem ersten Jahr der Oberstufe, bieten wir für ehemalige Realschülerinnen und -schüler die Möglichkeit, ihre Pflicht zum Lernen einer zweiten Fremdsprache durch Spanisch (statt Französisch) abzudecken. Die Jugendlichen lernen in vier Stunden pro Woche zügig: zuerst mit der Betonung auf dem Spracherwerb, dann zunehmend mit thematischem Schwerpunkt und Textarbeit. Die Vorgaben finden sich im Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe (KCGO).

Die Lernenden können sich bei einer passenden Fächerkombination auch im Abitur prüfen lassen. Weitere Informationen finden sich in der Rubrik „Lehrwerke“ und in der KCGO.

Die Spanischlehrerinnen und -lehrer der Rheingauschule

Meike Bonilla (Bn), Michaela Buccolo (Bu), Sarah Freund (Fr), Juliane Nolden (No), Kai Torsten Rohn (Ro), Martina Sachs-Bockelmann (Sa), Nina Tacke (Ta) und Andrea Viehmann (Vm, Fachsprecherin)

Sekretariat

06722/99010